WHO-RICHTLINIEN

SITZEN UND SCHLAFEN BEI KLEINKINDERN

Neue Empfehlungen zur frühkindlichen Entwicklung

Die WHO hat 2019 erstmals Guidelines zur körperlichen Aktivität von Kindern bis zum Alter von fünf Jahren herausgegeben. Im Original ist dieses Dokument in englischer Sprache verfasst. Wir fassen die wesentlichen Ausgaben zusammen, die Vorlage geht noch etwas mehr ins Detail. Ein Update ist derzeit alle zehn Jahre geplant.

Kleinkinder, die jünger als ein Jahr sind, sollten demnach mehrmals am Tag auf diverse Arten körperlich aktiv sein, primär durch interaktives, bodenbasiertes Spiel. Nicht länger als eine Stunde am Stück sollte eine motorisch eingeschränkte Position eingenommen werden (gemeint sind Kinderwagen, Hochstühle, auf dem Rücken oder Bauch einer Betreuungsperson). Auch dem Thema Schlaf hat sich die WHO gewidmet. So sollte die Länge 14-17 Stunden (0-3 Monate) bzw. 12-16 Stunden betragen (4-11 Monate).

Kinder von 1 und 2 Jahren sollten wenigstens 180 Minuten körperlich aktiv sein – von moderat bis kraftintensiv, über den Tag verteilt. Auch für sie gilt: Nicht länger als eine Stunde am Stück in einer eingeschränkten Position verharren. Für Einjährige wird sitzende Bildschirmzeit nicht empfohlen. Bei Zweijährigen liegt das Maximum bei einer Stunde, besser weniger. Wenn sie in sitzender Haltung verweilen, ist es sinnvoll, dass eine Betreuungsperson ihnen vorliest oder Geschichten erzählt. Elf bis 14 Stunden Schlaf – inklusive Nickerchen – werden in dieser Altersgruppe als gesund erachtet.

Bei der nachfolgenden Altersgruppe (3 und 4 Jahre) gilt erneut: Mindestens 180 Minuten in Bewegung, wobei davon ein Drittel moderat bis kraftintensiv sein sollte – natürlich wieder über den Tag verteilt. Ansonsten sind die Ähnlichkeiten zu den Ein- und Zweijährigen sehr deutlich. Nur beim Schlafen reichen jetzt zehn bis 13 Stunden.

Diese Richtlinien dienen zur Orientierung für Eltern, aber auch für Personal in Krippen, Kitas und sonstigen Betreuungseinrichtungen. Das AOK-Programm JolinchenKids für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren – konzipiert für Kitas – kann entscheidend dazu beitragen, dass diese Vorgaben tatsächlich umgesetzt werden.