Mountainbikes für deine Schule

Kinder gehen gerne zur Schule. Diesen Satz lesen wir alle mit großer Freude. Damit dies noch etwas häufiger zutrifft, haben der Bikepool Hessen und die AOK Hessen eine Kooperation vereinbart. Ziel ist der Ausbau der Fahrradangebote an hessischen Schulen.

Vor allem unter dem Aspekt Schule + Gesundheit werden Lehrerinnen und Lehrer fortgebildet, der Aufbau von schuleigenen Fahrradflotten (meistens Mountainbikes) ermöglicht und von der AOK großzügig gefördert. Die Gesundheitskasse bezuschusst die Lehrerfortbildungen und jedes einzelne Rad. Mit den schuleigenen Mountainbikes ist es allen Schülerinnen und Schülern möglich, mit optimalem Material an den vielfältigen Angeboten teilzunehmen. „Die Kinder sind total scharf auf die neuen coolen Mountainbikes, die einen enormen Aufforderungscharakter besitzen! Am Tag der offenen Tür an unserer Schule, standen bei unserem MTB-Parcours die Kinder Schlange!“, berichtet der Bikepool Hessen – Vorstand Thorsten Lerch, der Lehrer an der GBS in Stadtallendorf ist. Für die AOK Hessen war deshalb auch schnell klar, dass Sie mit an Bord geht: „Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ist das A und O in unserer Präventionsarbeit. Dafür steht unsere Initiative ‚Gesunde Kinder – gesunde Zukunft‘. Daneben sind wir mit der Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ schon seit vielen Jahren rund um das Zweirad aktiv. Hier kommt jetzt beides zusammen – das ist perfekt“, sagt Mona Nüchter von der AOK-Gesundheitsförderung. Das Vermitteln der Freude am Fahrradfahren in all seinen Facetten steht im Vordergrund. In der Schule sollen Schülerinnen und Schüler das Fahrradfahren in sicherer Umgebung unter Anleitung kompetenter Lehrkräfte für sich entdecken und ausbauen können. So ganz nebenbei wird das Fahrrad dadurch auch zum sicheren Begleiter in Alltag und Freizeit. „Das Austoben, der Spaß an der Bewegung, das Erlernen komplexer Fahrmanöver bis hin zum Bunny Hop und Wheelie fasziniert und reizt die Kinder sehr.“, so der Bikeschool-Leiter an der ERS in Groß-Umstadt, Friedbert Metz. Mit seiner Initiative hat es die ERS zur „Fahrradfreundlichsten Schule 2016“ in Deutschland gebracht, ein Titel, der ihr vor wenigen Tagen auf dem Bike-Festival in Willingen verliehen wurde.

In den speziell eingerichteten Fahrrad-Werkstätten wird neben handwerklicher Kompetenz, das gemeinschaftliche Arbeiten, die gegenseitige Unterstützung und Hilfe als wichtige Bausteine zur Entwicklung der Sozialkompetenz gefördert.

„Die Kinder sind stolz, wenn sie sehen, dass sie in der Lage sind, Bremsen und Schaltung selbst einstellen zu können!“, berichtet der Zweiradmechaniker Swen Heil, der auf Basis des Programms der Ganztagsschule in der ERS die Kinder an einem Nachmittag in der Woche in der Werkstatt unterstützt. An diesem Nachmittag gehen die Kinder auf jeden Fall gerne in die Schule.